Der Doktor in Venedig

Direkt mit dem Karneval in Vendig hat die Episode “Die Vampire von Venedig” aus der britischen Serie DOCTOR WHO nichts zu tun. Aber der Zeitreisende kommt mit seinen Begleitern ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Neben feinstem Lokalkolorit sind es vor allem auch die herrlichen Kostüme, die hier zu begeistern wissen.

Der Doktor nimmt Amy mit ins Venedig des 16. Jahrhunderts. Der romantische Abstecher in die Lagunenstadt wird jedoch zum Horrortrip: Amy und der Doktor lernen einen gewissen Guido kennen, der ihnen sein Leid klagt: Vor kurzem hat er seine Tochter Isabella in die Obhut einer exklusiven Mädchenschule gegeben. Doch als er Isabella jüngst auf der Straße traf, erkannte sie ihn nicht mehr. Schlimmer noch: Guido meint, im Mund seiner Tochter spitze Vampirzähne gesehen zu haben! Der Doktor ist alarmiert und beschließt, die Schule und deren Leiterin, Rosanna Calvierri, genau unter die Lupe zu nehmen.

Ein klassisches Monster wie der Vampir erhält hier die DOCTOR WHO-Behandlung. Ds ist skurril, aber auch spannend, vor allem aber ein Fest fürs Auge. Und die Frage wird gestellt: Was könnte derart schrecklich sein, dass es es gut findet, wenn man es “nur” für einen Vampir hält. Die Antwort ist extraterrestrischer Art, erinnert aber auch an die Monster aus H.P. Lovecrafts DAGON.